Frank Röth

Frank Röth

 

Beruflicher Schwerpunkt

Schauspieler (Film/Fernsehen) mit dem Hauptbetätigungsfeld Sprecher für Synchron, Hörspiel, Hörbuch und VoiceOver-Kommentar

 

Mitglied in der GuDV / im Beirat seit

2021

 

Delegierte der Gruppe

Synchronschauspieler*innen und Wortinterpret*innen Pop

 

Warum sind Sie Delegierte der GVL?

Zusammen mit Claudia Michelsen habe ich mich 2020 mehrfach kritisch gegenüber der GVL auch öffentlich positioniert und wurde daraufhin von vielen Kollegen angesprochen, bzw. ermuntert für den Beirat zu kandidieren; ich denke, wenn man die Möglichkeit hat, "von innen" zu Veränderungen und Verbesserungen beizutragen, sollte man das tun.

 

Wofür setzen Sie sich als Vertreterin Ihrer Gruppe besonders ein?

  • Nach wie vor sehe ich den Bereich IT als Feld mit vielen ungelösten Problemen.
  • Auch die Transparenz der Entscheidungen ist verbesserungsfähig.
  • Positiv zu bewerten ist aber schon jetzt, dass es nunmehr offenbar gelingt, sich an die angekündigten Auszahlungfristen zu halten.
  • Da mittlerweile vor allem im Synchronbereich die Aufträge bis zu 80% aus dem Streaming-Bereich erfolgen (Netflix, Amazon, Disney Chanel, etc.), muss dafür gesorgt werden, dass diese Portale ebenfalls in den "Verwertungs"-Kuchen aufgenommen werden. Das ist mittelfristig sowohl für die Künstler als auch für die GVL selbst existentiell.
  • Da dies keine interne Problematik der GVL ist, muss hier politisch auf den Gesetzgeber eingewirkt werden. Selbst, wenn dies ein langwieriger Prozes sein wird, möchte ich daran mitarbeiten , dies beharrlich zu thematisieren und zumindest einen Anfang zu setzen.

 

Warum ist die GVL eine wichtige Institution in der Musik- und Filmbranche?

Die GVL ist für die Künstler in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Durch das andauernde Zurückfahren der Gagen und dem fast kompletten Wegfall von Wiederholungshonoraren im audiovisuellen Bereich, sind die Ausschüttungen GVL für viele Berechtigte ein wichtiger, zusätzlicher wirtschaftlicher und finanzieller Faktor geworden.