Zurück zur News-Übersicht

Aus GVL-Gesellschafter DOV wird unisono

Zum ihrem 70. Jubiläum stellt sich die Deutsche Orchestervereinigung neu auf und firmiert ab sofort unter neuem Namen.

„Wir gratulieren unserem Gesellschafter unisono, der uns in den letzten 63 Jahren als DOV begleitet hat, ganz herzlich zum runden Jubiläum“, betonen Tilo Gerlach und Guido Evers, Geschäftsführer der GVL. Tilo Gerlach ergänzt: „Der neue Name zeigt, dass stetiger Wandel und Flexibilität nichts mit dem Alter zu tun haben. Die Musikbranche verändert sich kontinuierlich, in den vergangenen Jahren immer dynamischer. Dass unisono darauf – auch mit der Anpassung des Namens – reagiert, ist da nur konsequent.“ 

unisono – ehemals DOV – begleitet die GVL bereits seit ihrer Gründung im Jahr 1959. Damals wurde die Verwertungsgesellschaft für ausübende Künstler*innen und Hersteller*innen von der Deutschen Orchestervereinigung e.V. und der der deutschen Landesgruppe der internationalen Vereinigung der phonographischen Industrie (IFPI), heute Bundesverband Musikindustrie e.V. (BVMI), ins Leben gerufen. Mehr zur Gründung der GVL gibt es in der GVL-Chronik. 

unisono vertritt die Interessen von rund 12.800 Mitgliedern in Berufsorchestern und Rundfunkchören sowie Freischaffenden, Studierenden und Lehrbeauftragten an Musikhochschulen.

Weitere Informationen finden Sie unter unisono.org
 

Image